Diese Webseite verwendet Google Analytics zur Erfassung von Statistik-Daten in anonymisierter Form. Ein Personenbezug kann nicht hergestellt werden. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.
Zustimmen Ablehnen

geistige Weltsicht

Materie ist eine geistige Schöpfung. Ihre Existenz hat einen ganz bestimmten Sinn. Sie wurde hervorgebracht, um dem Geist bestimmte Erfahrungen zu ermöglichen.

Materie bildet den Rahmen für das Erleben spezifischer Erfahrungen.

Der Mechanismus ist dabei folgender:

Der Geist interagiert mit der Materie und setzt dabei seine Energie ein. Durch diesen Energieeinsatz verwirklichen sich die Ideen, welche den Energieeinsatz bestimmen, als Erfahrungen. Es sind die Ideen, welche im Geist für wahr gehalten werden.

Dadurch erfährt der Geist das Gebilde seiner geistigen Annahmen im Außen als Erfahrung und kann es auf eine neue Weise betrachten und verändern.

Jegliche Erfahrung ist eine geistige Schöpfung desjenigen, der sie erfährt.

Das Durchleben der Erfahrung verschafft dem Geist ein vollständiges Verständnis der Erfahrung und der Ideen dahinter. Das Durchleben der Erfahrung eröffnet damit auch neue Verhaltensoptionen.

Es sei hier nur am Rande darauf verwiesen, dass der Fokus in den beiden Weltsichten etwas unterschiedlich ist:

In materieller Weltsicht liegt der Fokus hauptsächlich auf der Materie in Form der Objekte.

Beispiel: "Ich habe einen Partner oder eine Partnerin." (oder auch nicht)

In geistiger Weltsicht liegt der Fokus hauptsächlich auf der Erfahrung:

Beispiel mit Partner oder Partnerin: Ist die Beziehung erfüllt oder nicht?

Beispiel ohne Partner oder Partnerin: Was ist die damit verbundene Erfahrung? (z.B. "Niemand interessiert sich für mich.")

nächstes Kapitel: Warum die materielle Weltsicht wahr zu sein scheint (weltanschauliche Grundlagen)