Die Konfrontation mit Widersprüchen im Heilungsprozess

Es wurde bereits dargestellt, dass die hier dargestellten Grundlagen der Heilung auf einer neuen Sichtweise auf Erfahrung beruhen.

Die alte gegenwärtig vorherrschende Sichtweise auf Erfahrung:

Erfahrung existiert andauernd und unabhängig vom eigenen Geist. Man muss aktiv werden, um sie zu beenden.

Die neue Sichtweise als geistige Grundlage für Heilung:

Erfahrungen ziehen durch und gehen vorüber, wenn sie nicht aktiv aufrechterhalten werden, durch ein bestimmtes Verhalten, das bestimmten Ideen folgt.

Während ein Mensch sich entsprechend der neuen Sichtweise verhält, ist aber die alte Sichtweise noch in seinem Empfinden aktiv.

Das kann sich in Form starker innerer Widersprüche äußern. Es entsteht vielleicht das Gefühl, ganz das Falsche zu tun, was bei ernsten Erkrankungen bis hin zu Todesängsten führen kann.

Während in der Krise die unmittelbaren, kompensierenden Reaktionen auf die Erfahrung ...

Den vollständigen Text finden Sie im Buch
nächstes Kapitel: eingeschränkte Freiheitsgrade (Heilungsprozess)
Bitte unterstützen Sie das Projekt, wenn Sie von diesen Informationen profitieren konnten: