Diese Webseite verwendet Google Analytics zur Erfassung von Statistik-Daten in anonymisierter Form. Ein Personenbezug kann nicht hergestellt werden. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.
Zustimmen Ablehnen

Die praktische Grundfrage

Die Grundlage des hier vorgestellten Heilungsprozesses ist eine geistige Weltsicht. Die gegenwärtig hauptsächlich verbreitete Weltsicht ist aber eine materielle Weltsicht. In den folgenden Kapiteln folgt eine vergleichende Betrachtung der beiden Weltsichten.

Die für Heilung relevante praktische Grundfrage lautet wie folgt:

Was ist der Umgang mit Erfahrung?

oder

Welche Reaktionen und Schlussfolgerungen erfolgen auf das Auftreten einer Erfahrung hin?

Es wird zunächst dargelegt, wie die beiden Weltsichten diese praktische Grundfrage beantworten. Danach folgt eine Betrachtung der Grundlagen beider Weltsichten.

Begriffliche Vereinbarungen

Für die Darstellung beider Weltsichten werden die Begriffe "Geist" und "Materie" verwendet, um den Bezug zu den Begriffen geistige und materielle Weltsicht herzustellen.

"Geist" steht hier allgemein für "geistiges Wesen" und kann je nach weltanschaulichem Hintergrund des Lesers aber auch als Synonym für "Mensch" gelesen werden.

"Materie" steht zunächst für die den Menschen umgebende Welt, bevor hier an späterer Stelle eine genauere Differenzierung erfolgt.

Die Reaktionen einer materiellen Weltsicht auf Erfahrung

Erfahrung wird in materieller Weltsicht eine dauerhafte, eigenständige und vom erfahrenden Geist unabhängige Existenz zugeschrieben.

Tritt eine Erfahrung auf, dann muss darauf mit Energieeinsatz reagiert werden, da ansonsten - so die Annahme - die Erfahrung bestehen bleibt oder sich sogar verschärft.

Das heißt, es wird als notwendig angesehen, aktiv Maßnahmen zu ergreifen, um die Erfahrung wieder verschwinden zu lassen.

Dies gilt für den Fall unerwünschter Erfahrungen, wie sie Krankheiten ja darstellen.

Die Reaktionen einer geistigen Weltsicht auf Erfahrung

Erfahrung wird als (teilweise unbeabsichtigte) Schöpfung des eigenen Geistes angesehen. Erfahrungen haben für sich gesehen keine Dauer und müssen aktiv aufrechterhalten oder wiederbelebt werden.

Erfahrungen sind die Verwirklichung von Ideen. Die Ideen haben sich verwirklicht, weil sie für wahr gehalten wurden. Dadurch fingen sie an, das Verhalten zu bestimmen und damit den Energieeinsatz.

Um eine unerwünschte Erfahrung loszuwerden, muss sie vor allem wirklich durchlebt werden. Das führt zur Erkenntnis von Idee und Verhalten, welches die Erfahrung aufrechterhält.

Die Reaktion auf eine Erfahrung ist also zunächst Öffnung für und Durchleben der Erfahrung.

Kommentar aus geistiger Weltsicht zu den Reaktionen einer materiellen Weltsicht auf Erfahrung

Die eigentliche Ursache für das Auftreten einer Erfahrung wird in materieller Weltsicht nicht gesehen.

Die handelnde Reaktion auf die Erfahrung, die ja eigentlich die Absicht verfolgt, die Erfahrung verschwinden zu lassen, stellt eine weitere Reaktion auf die Idee hinter der Erfahrung dar und treibt die Verwirklichung der Erfahrung zusätzlich voran.

nächstes Kapitel: materielle Weltsicht (weltanschauliche Grundlagen)