Diese Webseite verwendet Google Analytics zur Erfassung von Statistik-Daten in anonymisierter Form. Ein Personenbezug kann nicht hergestellt werden. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.
Zustimmen Ablehnen

eingeschränkte Freiheitsgrade

Im Kapitel "Der Prozess der Verwirklichung" wurde dargestellt, dass eine Erfahrung im fortgeschrittenen Stadium ihrer Verwirklichung zu erzwungenen Einschränkungen des Verhaltens führen kann:

Die Unverträglichkeit eines Nahrungsmittels in Folge der Ideen von "gesunder Ernährung" ist zum Beispiel eine solche erzwungene Einschränkung.

Die Umkehr des Verhaltens, welches zu der Erfahrung geführt hat, ist dann nicht mehr vollständig möglich.

Für das Beispiel wäre die Umkehr des Verhaltens, die Ideen von gesunder Ernährung aufzugeben und wieder dem Appetit die Steuerung des Essens zu übertragen.

Genau das geht aber nicht mehr in vollem Umfang, weil eines oder mehrere Nahrungsmittel vom Körper nicht mehr vertragen werden. Das ist nun ein Fakt, der zunächst hingenommen werden muss.

Die Umkehr des Verhaltens muss hier im Rahmen der noch vorhandenen Freiheitsgrade erfolgen.

Die konsequente Nutzung der Freiheitsgrade für ein Handeln nach den neuen, als richtig erkannten Ideen wird aber auch diese Einschränkungen wieder rückgängig machen.

nächstes Kapitel: praktische Grundfrage (weltanschauliche Grundlagen)